zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 654
Tageswanderung Mittelland
Zürcher Weinland
Webcam Oberwinterthur
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Buch am Irchel
Anreise: Bahn nach Winterthur oder Rafz, Postauto nach Flaach Ziegelhütte.
Rückreise: Postauto ab Buch am Irchel  -Fahrplan
Wanderlandkarte
zur Detailkarte (gezeichnet mit SchweizMobilPlus)

Irchel

Ziegelhütte - Hochwacht - Irchelturm - Buch am Irchel


3h30, aufwärts 460m, abwärts 280m
Bushaltestelle Flaach Ziegelhütte 349m - Tüfels Chanzle, Ebersberg (30min) - Irchel Hochwacht 668m (1h10) - Hebelstein (15min) - Schartenflue 668m- Rütelbuck 678m (25min) - Schaffhuser Buck 671m - Buechemer Irchel - Irchelturm 682m (50min) - Buch am Irchel 534m (20min)

Bereits die Fahrt durch das Zürcher Weinland mit seinen Riegelhäusern und blühenden Obstbäumen ist im Frühling eine Reise wert.

Der Weg ist perfekt markiert. Wir folgen zuerst dem Wegweiser Richtung "Tössegg" und wandern oberhalb der Strasse durch das Areal der Gärtnerei (ca. 5 Min.). Auf dem Hügel über dem Rhein sehen wir das Dorf Buchberg.

Bei der Wegverzweigung Nähe Rheinuferweg drehen wir nach links Richtung "Tüfels Chanzle". Ein Wurzelweg führt uns steil bergan. Er ist auch als "Festungsweg" bezeichnet und gibt Einblicke in die Landesverteidigung von 1939 bis 1945. Die Festung auf dem Ebersberg wurde 1938 zur Brücken-Verteidigung erbaut und ist die grösste des Kantons Zürich.

Nach dem schönen Aussichtsplatz Tüfels Chanzle auf dem Ebersberg folgen wir dem Wanderwegweiser Richtung " Hochwacht". Wir kommen nach einer Geländestufe zu einem Reiterhof, überqueren die Strasse und wandern zum Waldrand hinauf. Durch Hohlwege, an Fuchsbauten vorbei, steigen wir durch den Wald, immer höher der Hochwacht zu. Kurz vor dem höchsten Punkt kommen wir an einer Schutzhütte vorbei, die innen mit Tisch und Ofen, aussen mit Feuerstelle, Bänken und Wasserstelle ausgerüstet ist. Auch die Stecken zum Würstebraten fehlen nicht.

Wer lieber mit Aussicht picknickt, wechselt zur nahen Hochwacht hinauf, die früher Teil eines Wächtersystems mit Sichtverbindung bis zum Bachtel war. Eine Lehrtafel erzählt Spannendes von diesem Wächtersystem. Unser Ziel "Irchelturm" steht leider nicht auf den ersten Wegweisern; vorerst geht es von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt (erst später entdeckt man den Pfeil "Heerenbänkli / Irchelturm").

Von der Hochwacht führen ein bequeme Höhenwerge mit verschiedenen parallelen Routen durch die Irchel-Hochebene (nicht alle sind markiert). Wir bleiben auf den markierten Routen und gehen 3min auf unserem Weg zurück; dort folgen wir dem Pfeil "Hebelstein", einem ersten Aussichtspunkt.

Weiter geht's durch den Wald zur Verzweigung Schartenflue, wo wir links zum "Rütelbuck" abbiegen.Zehn Minuten später erreichen wir den schönen Aussichtsplatz Rütelbuck mit Feuerstelle und gedeckter Picknickhütte. Sogar WC und Feuerholz stehen zur Verfügung. Tolle Aussicht über's Weinland, das Rhein- und Thurtal. Hier lohnt sich eine längere Pause.

Schmale Pfade und breite Waldstrassen führen nach 10min zu einer Verzweigung: Wo der eingewachsene alte Pfeil im Baumstamm steckt, könnte man ihm Richtung "Irchel" folgen, es wäre eine Abkürzung. Der Aussichtsweg will uns noch am "Schaffhuserbuck" vorbeilotsen..An der Hangkante entlang geht es am Schaffhuserbuck vorbei (Ruhebank mit Blick auf Buch am Irchel) und in einem Bogen zur Rütelbuckstrasse. Eine weitere Richtungsänderung ist markiert. Bei der Feuerstelle am Buechemer Irchel sieht man links den Irchelturm.

Es lohnt sich, bei den vielen Wegverzweigungen gut auf die Pfeile und Markierungen zu achten - "Heerenbänkli / Irchelturm" ist nun angezeigt. Auf breiten und schmalen Waldwegen erreichen wir den grossen Picknickplatz beim Irchelturm.
Auf der obersten Aussichtsplattform geniesst man ein schönes Panorama übers Weinland bis nach Winterthur.

Unser Ziel ist "Buch am Irchel", der kürzeste Weg zu einer Bushaltestelle. Die Wegweisertafel steht nicht vorne am Turm, sondern etwas versteckt rechts um die Ecke! Über eine lange Treppe mit Geländer verlieren wir rasch an Höhe. Nach einem Trinkbrunnen geht's strassabwärts aus dem Wald. Die letzten 10 Minuten verlaufen auf der Strasse ins Dorf Buch am Irchel.

Blick über den Rhein zum Dorf Buchberg
Buchberg, Rhein
Tafel                  Festungsweg, Bild Ursi A., 2014
Festungsweg Ebersberg
Hohlweg im Aufstieg zur Hochwacht
Aufstieg zur Hochwacht
Hochwacht Irchel, Blick auf Eglisau
Hochwacht, Eglisau
Picknickplatz Rütelbuck
Picknickplatz Rütelbuck
Aussichtspunkt Rütelbuck
Aussichtspunkt Rütelbuck
Buchemer Irchel, Irchelturm in Sicht
Irchelturm in Sicht
Irchelturm beim Heerenbänkli
Irchelturm
Panorama auf dem Irchelturm, unten Buch am Irchel
Irchelturm, Buch am Irchel


zur Titelseite
Variante Rundwanderung ab Schloss Teufen (teils unmarkiert):

Wanderlandkarte3h20, auf- und abwärts je 356m
Schloss Teufen - altes Schloss - neues Schloss - Rebberge - Hof Berg - Bruedergarten 572m - 677m - Buechemer Irchel - Schaffhuser Buck 671m - Rütelbuck 678m - Schartenflue - Irchel Hochwacht - Hörnli - Brueder-Lienert-Höhle - Tüfmatten - Junkerental - Schloss Teufen

Start dieser schönen - teilweise auf nicht markierten Wegen verlaufenden - Wanderung ist die Bushaltestelle Schloss Teufen oder der gleichnamige kleine Parkplatz unterhalb des Alten Schlosses Teufen.

Das Schloss befindet sich seit 150 Jahren in Familienbesitz und liegt am «Lebendigen Weinweg Winterthur-Rafz». Im neuen Schloss wurde 1990 übrigens der Schweizer Spielfilm "Klassezämekunft" gespielt!

Anfangs wandern wir durch Rebberge, später dem Waldrand entlang auf einem, nicht als Wanderweg markierten, breiten Weg mit Alpenpanoramasicht. Einige Blumeninformationstafeln erklären uns die Frühlingsflora. Nach dem Hof Berg bleibt man anstatt auf dem asphaltierten Wanderweg abzusteigen die Höhe haltend am Waldrand und stösst oberhalb von Rüedi im Wald wieder auf den markierten Wanderweg.

Weiter auf dem Wanderweg mässig ansteigend an Bruedergarten vorbei, später etwas steiler auf schönen Waldwegen durch Buchenwald zu Punkt 677. Danach verläuft der Weg flacher zum Buechemer Irchel.

Auf der Hochebene wählen wir den Weg zum Schaffhuser Buck. Die schöne Aussicht über Buch am Irchel hinweg bietet einen Überblick über das Zürcher Unterland, Teile des Zürcher Weinlandes bis zu den Vulkanen des Hegaus. Zeit für Picknick und Feldstecher.

Nach weiteren 20 Minuten erreichen wir den Rütelbuck mit seinem gut eingerichteten Grillplatz mit Holz, Sitzbänken und einer Panoramatafel. Nach weiteren 10 Minuten sind wir bei der Schartenflue, einer Wegverzweigung mit 4 Richtungsanzeigen und einer Informationstafel zu Flora und Fauna. Wir folgen dem Pfeil "Irchel Hochwacht".

Zehn Minuten später, wo der markierte Wanderweg im rechten Winkel abzweigt, halten wir die Richtung. Hier nehmen wir die unmarkierte Abkürzung geradeaus; sie führt uns auf einem schmalen, hübschen Weg dem Rand eines Steilhangs entlang über die Irchelebni direkt zum Irchel Hochwacht. Dort bietet sich eine grosszügige Aussicht Richtung Eglisau, Buchberg und das Grenzgebiet der beiden Kantone ZH und SH.

Wir folgen dem Wegweiser "Hörnli", das wir nach 10 Minuten erreichen. Dort steigen wir auf einem schmaleren, mit Geländer begrenzten Wanderweg abwärts Richtung Brueder-Lienert-Höhle.

Bei Tüfmatten/Talgrund verlassen wir sowohl den Wald als auch den markierten Wanderweg und laufen weiter auf unmarkierten Wegen dem Waldrand entlang an Blumeninformationstafeln vorbei ins Junkerental hinein. So können wir die Höhe halten und geniessen nochmals ein letztes schönes Wegstück unterhalb des Talhofes durch und wandern auf der anderen Talseite wiederum dem Wald entlang zurück zum Schloss Teufen.

Gewandert Margrit Brunner, 26. März 2021

Schloss Teufen. Foto Margrit Brunner, 2021
Schloss Teufen
Lebendiger Weinweg in Teufen. Foto Margrit Brunner, 2021
Weinweg in Teufen
Buchenwald kurz vor Irchel. Foto Margrit Brunner
Abkürzung zw.Schartenflue und Hochwacht
Abstieg vom Hörnli zur Brueder-Lienert-Höhle, Foto Margrit Brunner
Abstieg Hörnli - BL-Höhle
Brueder-Lienert-Höhle oberhalb Teufen. Foto Margrit Brunner, 2021
Brueder-Lienert-Höhle

Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
  • Digitale Karte: https://map.wanderland.ch, Wanderwegnetz der Schweiz
  • Rother Wanderführer "Rund um den Zürichsee": Die grosse Irchel-Rundtour, bei Amazon.de
  • "Züri - Winterthur Nachmittags-Ausflüge", Ralph Bernet, bei Amazon.de
  • "52x Zürich", Freizeitkarte mit Tipps für die Region Zürich, zweisprachig de + en, Gratis-Download: https://www.zuerich.com
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben