zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 416
Tageswanderung 
Weinland
Webcam Oberneunforn TG (nähe Ossingen)
Schwierigkeit: leicht
Einkehrmöglichkeit:  Ossingen, Schwandegg
Anreise: Bahn nach Marthalen ZH, Postauto nach Trüllikon Post  (9-Uhr-Pass)
Rückreise: Bahn ab Stammheim-Fahrplan
Wanderlandkarte
zur Detailkarte  (gezeichnet mit
SchweizMobil Plus)
facebookGefällt mir

Trüllikon - Husemersee - Ossingen - Barchetsee - Stammheim

mit Abstecher aufs Schloss Schwandegg
Hinweis: Abwechslungsreiche Wanderung durch die Reb- und Riedlandschaft des Weinlands. Im Sommer lockt der Husemersee zum Bade.
Gewandert: April 2007


4 h, auf- und abwärts je 230m
Route: Trüllikon 434m - Husemersee 409m (35min) - Ossingen 427m (35min) - Barchetsee 464m (40min) - Waltalingen 438m (50min) - Schloss Schwandegg (5min) - Stammheim 433m (1h15)

Es lohnt sich, zum Auftakt in Trüllikon das historische Gasthaus Oxen (früher Ochsen) zu besuchen. Wir folgen dem Wegweiser "Ossingen" dorfaufwärts. Hinter dem Dorfhügel beginnt ein  Rebhang der Staatskellerei Zürich, wo unser Wanderweg abzweigt und aussichtsreich dem Hang entlang führt. Oberhalb einem Bauernhaus senkt sich der Weg zur Strasse hinunter, kreuzt sie und folgt kurz geteert dem Waldrand. Nach einem Brücklein wandern wir nach links durch ein schönes Moorgebiet.

Bei der Abzweigung "Truttikon" würde unsere Route die Richtung halten. Mit Vorteil verlassen wir den markierten breiten Waldweg, gehen ein paar Schritte nach links zum Husemersee und folgen dem schmalen Uferpfad nach rechts. Lauschige Plätze im Uferwald. Nach Durchquerung der öffentlichen Liegewiese treffen wir bei der Fischerhütte wieder auf den markierten Wanderweg. Die Seenlandschaft steht unter Naturschutz, und das Baden ist nur an gewissen Plätzen auf der Westseite des grossen Sees erlaubt. Siehe auch Rückmeldung zum Husemersee.

Durch landwirtschaftliches Gebiet wandern wir "Ossingen" zu. Tipp: Anstelle auf markiertem Teerweg zur Bahnstation zu gehen, gehen wir durch die Häuser von Ossingen zur Bahnstation Ossingen (Einkehrmöglichkeit).

Wir gehen durch die Unterführung und wandern Richtung  "Barchetsee" auf Naturwegen der Bahnlinie entlang. Nach erneuter Unterquerung der Geleise gehts aprupt aufwärts zu einem Rebberg. Schöner Blick ins Tal. Wir durchstreifen einen Wald und treffen beim Barchetsee kurz auf die vielbefahrene Hauptstrasse, die wir kreuzen und ins Riedland gelangen. Wir umrunden den Barchetsee zur Hälfte und folgen der markierten Route zum Waldrand, an einer interessanten Schautafel vorbei.

Gleich am Waldrand gut auf die Markierungen achten. Unsere Route schlängelt sich als holpriger Wurzelpfad durch den Hageloo-Wald und trifft wieder auf die Bahnlinie. Ihr folgt die Route durch landwirtschaftliches Gebiet - alles auf Naturwegen.

Bei der Bahnüberführung bei Waltalingen machen wir einen Abstecher ins Dorf. Durch Quartiersträsschen erreichen wir in 10 Minuten den Ortskern mit den schönen Riegelhäusern. Ein schmales Kiesweglein führt zum Schlossrestaurant Schwandegg hinauf, wo man sich gediegen im Saal oder draussen auf der Terrasse erholen kann.

Zurück beim Bahnweg, wandern wir an einem Kieswerk vorbei, durchstreifen ebenes Landwirtschaftsgebiet und treffen vor Stammheim auf ein Hopfenfeld. Die Route führt um ein riesiges Sägewerk herum direkt zur Bahnstation Stammheim. Das Dorf mit den beiden Dorfteilen Unter- und Oberstammheim und den sehenswerten Riegelhäusern befindet sich oberhalb der Bahnstation.



Husemersee
Husemersee
Husemersee

Bahnwandern bei Ossingen

Barchetsee

Schloss Schwandegg
Rückmeldung zum Husemersee
"
Bei dieser Wanderung sollte man sich unbedingt das Vergnügen gönnen, die Holzstege, die das südliche Ufer mit dem nördlichen verbinden zu überqueren. Der Weg ist nicht als Wanderweg markiert, aber man kann dabei auf einem Teil des See’s häufig einen grossen Seerosenteppich betrachten. Auch lassen sich bei der aufmerksamen Umrundung des ganzen Husemersee’s (gute Naturwege, aber nicht als Wanderwege markiert) und auch an den kleineren Seen gelegentlich Biberspuren an Bäumen beobachten. Im Weltkrieg wurde hier Torf gestochen.

Die nördliche Seeseite ist meiner persönlichen Meinung nach fast idyllischer/romantischer als die südliche Seeseite. Im Sommer ist der See im Bereich der Badeplätze besonders an Wochenenden sehr gut besucht. Unter der Woche findet man am See aber immer wieder gemütliche Zeiten. Im Winter hat er einen fast "nordischen Reiz“ mit seinen vielen Birken und dem Baumbestand, der aufgrund des geschnittenen Schilfes einen besser Blick auf den See gewährt. In sehr kalten Wintern wird er manchmal zum Schlittschuhlaufen freigegeben. Am Husemersee lässt es sich das ganze Jahr über schön wandern. Margrit B., Mai 2019"


Gasthäuser
  • Trüllikon: Rest.Oxen, Rudolfingerstrasse 2
  • Ossingen: Wirtschaft zum Thalacker, Stationsstrasse 1, Tel. 052 317 13 07 (bei der Bahnunterführung), Mo geschl.
  • Waltalingen: Rest.Schloss Schwandegg, Tel. 052 745 18 27, Ruhetage Mai - Sep: Mi, Okt - April: Mi/Do (preisgünstige Touristenunterkunft)
Links
Karten und Bücher
  • 1:25'000 Andelfingen, Blatt Nr. 2 der Zürcher Wanderwege, markierte Wanderwege mit und ohne Hartbelag!
  • Digitale Karte: https://map.wanderland.ch, Wanderwegnetz der Schweiz, mit nationalen und regionalen Wanderrouten und ÖV-Haltestellen
  • "Weinwanderwege der Schweiz, Ostschweiz", AT-Verlag, bei Amazon.de
  • "Genusswandern im Schongang ", 28 unangestrengte Touren in der Schweiz, im Amazon.de
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben