zur Titelseite
alle 2-Tageswanderungen
Nr. 101
2-Tageswanderung 
Region St.Gallen - Graubünden
Webcam VättisWebcam Vättis
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Kunkelspass, Ober Kunkels, Vättis, Valens, Bad Pfäfers, Bad Ragaz
Übernachtungsmöglichkeiten: Kunkelspass, Ober Kunkels, Vättis, Valens
Busstation unterwegs: Vättis, Mappragg, Valens, altes Bad Pfäfers (Schluchtenbus), Bad Ragaz Kurhaus
Anreise: Bahn nach Chur, Postauto Chur - Tamins Dorf
Rückreise: Bahn ab Bad Ragaz - (Fahrplan)

Karte SchweizMobilPlusTamins - Kunkelspass - Vättis - Valens - Taminaschlucht - Bad Ragaz

  • Bahn bis Bahnstation Reichenaus-Tamins. Von dort kann man über die Rheinbrücke und auf Strassenwegen in 25 Minuten nach Tamins Dorf marschieren
  • Oder man beginnt in Felsberg und folgt der Senda Sursilvana bis Tamins (2h10) und übernachtet auf dem Kunkelspass (Touristenlager).
  • Trans Ruinaulta - Rheinschluchtwanderung Station Trin - Reichenau
  • Blick auf Tamins, August 2020
    Blick auf Tamins
    rechts das Foppaloch, August 2020
    rechts das Foppaloch

    Strassenvariante, Tunneleingang
    Felsen im Foppaloch, August 2020
    Felsen im Foppaloch
    Passhöhe Kunkelspass, August 2020
    Kunkelspass

    1. Tag, 4h15, aufwärts 740m, abwärts 460m, davon 1h Hartbelag
    Tamins Dorf 662m - Verzweigung 859m (45min) - Foppaloch 1116m - Überuf, Kunkels Passhöhe 1357m (1h30) - Muggawisli 1200m - Langwis, Unter Kunkels 1064m (1h) - Kantonsgrenze - Görbsbach-Brücke - Vättis 943m (1h)

    Von der Postautohaltestelle Tamins Oberdorf gehen wir 100m zurück (an der Bäckerei Walther vorbei) zum Dorfplatz (Volg-Laden), wo wir dem Wegweiser "Kunkelspass 2h15" folgen.
    Damit man nicht alles dem Strässchen folgen muss, gibt es bis zur Verzweigung bei Punkt 859m drei unmarkierte Weglein (siehe gezeichnete Karte).

    Beim Ruhebänklein am oberen Dorfrand führt ein kleiner Pfad zum oberen Wanderweg, der aber fünf Minuten später bereits wieder in die Strasse einmündet. Eine lohnenswertere Abkürzung gibt es beim Waldeingang: Halblinks führt ein Weglein aufwärts und schneidet damit die Strassenkurve ab. Wieder auf dem Strässchen, wandern wir durch den Wald aufwärts und erreichen ein schönes Hochmoor (Lusbühel) mit Einzelbäumen, davon viele Lärchen. Verlockenden Abzweigungen ignorieren, es sei denn, man wolle einen Umweg machen.
    Wir bleiben noch 20min auf dem Strässchen, wobei man oft auf die Wiese ausweichen kann.

    Strassenvariante: Blick aus dem TunnelWieder im Wald, zweigt halblinks ein unmarkierter Pfad ab, dem wir folgen; er schneidet eine Strassenkurve ab. Bei Punkt 859m treffen wir auf die Strasse; der Wegweiser zeigt zwei Varianten zum "Kunkelspass" an; beide sind etwa gleich lang:

    Nach einer Rast auf dem Kunkelspass folgen wir nicht der Teerstrasse, sondern dem rot/weiss markierten Bergweg "Ober Kunkels/Vättis". Der Weg führt zwischen Restaurant und Stall nach links, gabelt sich (nicht Richtung "Ringelspitzhütte") und kurvt in den Wald hinein. Dem Waldhang entlang geht es immer leicht abwärts, bis der Wegpfeil bei "Müllers Los" rechts abzweigt. Unsere Route führt abwärts aus dem Wald, wo er mit der Passstrasse zusammentrifft. Ihr folgen wir wiesenabwärts bis zum Wegweiser am Waldrand, 5min später.
    Hier folgen wir dem Pfeil  "Unter Kunkels / Vättis", der halbrechts abzweigt.
    Wir ziehen den schönen Naturweg vor. Bequem führt er dem Hang entlang, an einer Aussichtsbank vorbei. Blick zum Ringelspitz, zum Baldachopf und wie sie alle heissen. Unser Weg führt der Flanke der Calanda entlang, oft am Waldrand, ab und zu auch im Wald. Nach einem Holzerplatz senkt sich der breite Weg sanft abwärts und trifft in Unter Kunkels mit dem Teersträsschen zusammen.

    Fünf Minuten später auf die Bodenmarkierung achten! Bei der Kantonsgrenze GR/SG beginnt ein traumhafter Wiesenpfad dem Holzzaun entlang, der ein Hochmoor begrenzt. Nach 12 Minuten streift er kurz die Strasse mit dem gekiesten Parkplatz. Dort genau in Pfeilrichtung links abwzweigen! Der Pfad führt abwärts durch die Wiese zum Picknickplatz am Görbsbach. Ein schmales Brücklein führt über den Bach. Wir wandern dem Görbsbach entlang, an weiteren Picknickplätzen vorbei: An den Kiesbänke im teils gestauten Bach könnte man sich auch vergnügen, doch Vorsicht - nur bei Niedrigwasser. Weiter unten fällt das Wasser wild über Felsen - die Stromschnellen sind gefährlich.

    Weiter dem schönen Uferweg entlang, bis er vor Vättis in die Strasse mündet. Neben Werkhof und Sägereien gibt es Kies- und Sandpisten (und den "Vättner Sagawäg", sodass man dem Teer noch länger ausweichen kann. Die letzten 10 Minuten geht es durch das lang gezogene Dorf zur Postautohaltestelle Vättis Dorf; die Haltestelle befindet sich gleich beim Dorfladen, der auch ein kleines Bistro betreibt. Die beiden Restaurants befinden sich gegenüber im Dorfkern.


    2. Tag, 4h25, aufwärts 220m, abwärts 660m (umgekehrt 5h20) + Besuch Thermalquelle 30min
    Vättis 943m - Läuibach / Staudamm Mapragg 880m (1h20) - Glarina 814m - Valens 925m (1h) - Naturbrücke (20min) - Altes Bad Pfäfers 680m (20min) - Picknickplatz Schwattenfall 611m (30min) - Badtobel -  Bad Ragaz Dorf 502m (40min) - Bad Ragaz Bahnstation 502m (15min)
    zusätzlich: kostenpflichtiger Besuch der Thermalquelle im engsten Teil der Taminaschlucht, ca. 30min

    In Vättis wandern wir an der Dorfkirche vorbei und rechts über den Chrüzbach. Durch Weiden und Wiesen gehts leicht ansteigend zum Waldrand und ebenaus durch Gaspus, wo man links zur Talstation Vätterberg gelangen könnte. Unsere Route biegt rechts ab, um 100m weiter vorn wieder nach links abzuschwenken, parallel zum Talboden. Nach Querung des Radeinbachs führt der Weg dem Waldrand, später dem Ufer der Tamina entlang. Zwischen StrassenGalerie und Tamina, zweimal den Bach kreuzend, kommen wir ans linke Ufer des Mapraggsees. Schöner Uferweg bis zum Staudamm, nachdem man den Lauibach gequert hat (Mitte Mai lagen dort noch meterhoher Altschnee von einer Lawine, die bis ins Tal herunterkam).

    Rund 300m gehts der Strasse entlang bergauf Richtung "Vasön". Erst dem zweiten (geteerten) Weg, der rechts abzweigt und gelb markiert ist, folgen - die Bodenmarkierung "Valens" weist uns bergab zum Waldeingang, wo ein schöner Wanderweg beginnt. Im abwechslungsreichen Auf und Ab queren wir mehrere Tobel, Bäche und Rutschgebiete. Nach dem Mülitobel gehts steil aufwärts zum Weiler Glarina. Das grün-gläserne Kurhaus Valens ist von weitem zu sehen. Weiche Wiesenwege führen dem Hang entlang zur hübschen Kirche von Valens. Zum Restaurant des Kurhauses benützt man den Spazierweg ebenaus.

    Von der Kirche Valens folgt man dem Wegweiser "Bad Pfäfers / Naturbrücke" talabwärts, am Kurpark vorbei. Wir kommen in den Wald, wo sich die Wege bald verzweigen. Es lohnt sich, dem kleinen Umweg zur Naturbrücke hinunter zu folgen - ein ziemlich steiler, aber gut angelegter Zickzackpfadzu führt dahin. Dort berühren sich die Felsen der Taminaschlucht und bilden einen bequemen Übergang (auf der andern Hangseite könnten wir auf Treppenwegen zur Haltestelle "Ragol" oder zum "Dorf Pfäfers" aufsteigen). Die Brücke befindet sich ziemlich genau über der Thermalquelle, und tief unten rauscht die Schlucht.

    Wir bleiben auf der linken Hangseite und folgen dem ebenen Weg bachabwärts, der 5 Minuten später mit dem direkten Abstiegsweg zusammentrifft. Etwas ruppig gehts nun hinunter zum alten Bad Pfäfers, heute Restaurant, Kapelle und Gratis-Museum mit spannenden Information über das alte Heilbad.

    Durch eine Drehtüre (Fr. 5.-, Münzwechsler und Gratis-Regenschutz beim Kiosk) betreten wir die enge Taminaschlucht, bestaunen die wilden Felsformationen und gelangen ins warme Felsinnere zur Thermalquelle.

    Zurück bei der Kapelle, gehen wir entweder auf dem Fussweg oberhalb der Gartenwirtschaft oder durch die Gänge im Gebäudeinnern zur Bushaltestelle Altes Bad Pfäfers, wo eine breite, meist schattige Naturstrasse der Tamina entlang talabwärts führt. Immer wieder ragen hohe Felsen links und rechts in die Höhe, hohe Wasserfälle donnern ins Tal, moosige Bäume sind zu bewundern. Und hoch über dem Tobel ist die neue Strassenbrücke zu bewundern, welche 2017 eingeweiht wird. Etwa auf halbem Weg, bei der Bushaltestelle "Schwattenfall", gibt es einen Picknickplatz mit Feuerstelle. Gemächlich gehts zwischen den Felsen und durch den Wald bergab, bis am Ende des Tobels das Wasser gefasst wird.

    Bei der Bushaltestelle "Tobelbrücke" ginge es über die Brücke zum Kurhaus (mit schönem Kurpark), geradeaus gelangen wir ins Dorfzentrum Bad Ragaz mit Läden und Restaurants und dem berühmten Café Huber, wo man auf eines der Postautos zum Bahnhof warten könnte. Zu Fuss erreicht man die Bahnstation Bad Ragaz in einer Viertelstunde auf dem Trottoir der schnurgeraden Bahnhofstrasse - oder schöner, aber länger:


    11-teiliger Brunnen

    Wiesenpfad bei Unter Kunkels

    Valens, Blick zum Kunkelspass

    Taminaschlucht
    neue Strassenbrücke zwischen Pfäfers und Valens,
                  Juni 2016
    Strassenbrücke über dem Tobel

    Badtobel, Naturstrasse
    Tagestipp für Familien mit Kindern (inkl. Kinderwagen):

    Gasthäuser
    • Tamins: Bäckerei Walther, Aussergasse 7
    • Tamins: Rest.Krone, Afuris 6 (unterhalb Dorfplatz), Tel. 081 641 22 38
    • Kunkelspass: Rest. Überuf, Tel. 081 641 11 62, Sonnenterrasse, einfaches Touristenlager, Mo/Di geschl.
    • Eggwald, auf 1148m: Bergrestaurant Eggwald, Tel. 081 641 11 19, Zimmer und Touristenlager, am Bikeweg, Mo/Di geschl.
    • Vättis: Hotel Tamina, Tel. 081 306 11 73, Zimmer und Lager
    • Valens: B&B Calandablick, Madrussstr.9, Tel. 081 302 15 14
    • Valens: Restaurant Klosterhof, 081 302 15 33
    • Valens: Hotelresidenz Klinik Valens (mit Thermalbad), Tel. 081 303 16 06
    • Taminaschlucht: Altes Bad Pfäfers, Restaurant und Selbstbedienungskiosk, Tel. 081 302 71 61
    • Bad Ragaz: Taminatherme, Wellness-Hotel und Restaurant, Tel. 081 303 30 30
    Links
    Karten und Bücher
    Wanderungen in der Gegend

    Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
    alle 2-Tageswanderungen
    zur Titelseite
    nach oben