zur Titelseite
alle 2-Tageswanderungen
Nr. 103
2-Tageswanderung 
Region Appenzell
Webcam Appenzell mit Säntis
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: siehe Liste
Übernachtung: Trogen
Anreise: Bahn nach Rorschach
Rückreise: Bahn ab Appenzell-Fahrplan

gezeichnet mit SchweizMobilPlusRorschach - Heiden - Trogen - Gais - Appenzell


1. Tag: 5h40, aufwärts 850m, abwärts 430m

Route: Rorschach 400m - Wartensee 550m (45min) - Rastplatz Wienacht-Tobel 650m (35min) - Heiden Postplatz 804m (1 h) - Büelen 1068m (1h10) - Säge 952m (20min) - Nord 686m (40min) - Bleichi 900m (35min) - Trogen 920m (25min)

Schloss WartenseeWegweiser
                RorschachIn der Unterführung des Bahnhofs Rorschach gehen wir bergseitig zum Wegweiser Richtung "Heiden / Alpenpanoramaweg Nr.3", der uns parallel zu den Geleisen der Strasse entlang in einer Viertelstunde nach Wiggen führt. Auf Quartierstrassen und Kieswegen gehts nun bergauf Richtung "Wartensee". Wir kommen am Schlossgut Wiggen vorbei, gehen kurz auf dem Trottoir zur Busstation "Bernerhüsli", wo rechts der Weg weiter bergan führt. Wir unterqueren die Autobahn und gelangen 10 Minuten später zum Schloss Wartensee, das heute als Tagungszentrum benützt wird (Wartensee ist auch eine Haltestelle der Bahnstrecke Rorschach - Heiden). Es lohnt sich, die Parkanlage in einem 10-minütigen Umweg zu besichtigen, schon wegen der wunderschönen Aussicht auf den Bodensee. Das Schloss Wartensee ist heute ein Tagungszentrum mit Restaurant.


An der Strasse gegenüber dem Schlossgarten befindet sich der gelbe Wegweiser. Wir verlassen den "Rheintaler Höhenweg", dessen Route wir bisher teilten, und wandern auf verschlungenen Pfaden bergauf, zuerst durch eine Wiese, dann durch den Wald. Bei Verzweigungen stets Nr.3 und den Pfeilen "Heiden" (kürzeste Variante) folgen; wir wandern eine Weile parallel zum Trassee der RHB. Immer wieder wird der Blick frei auf den Bodensee bis nach Deutschland und Österreich. Im Raum Wienacht-Tobel ist der bisherige direkte Weg durch die Wiese gesperrt; wir beschreiten die Rechtskurve auf der Strasse und finden die Fortsetzung des Wanderwegs beim Hildegard-Zentrum. Eine Treppe führt uns zu einem neueren Quartier, durch das wir an den schattigen Picknickplatz (mit Feuerstelle) am Waldrand gelangen.

Blick vom Kirchturm Heiden
                zum Bodensee
Auf schmalen Wegen wandern wir nach Wienacht und finden beim Dorfbrunnen den Wegweiser Richtung "St.Anton/Heiden". Beim Punkt Helvetia gehts über die Kuppe zu einem traumhaften Hangweg der Höhenkurve entlang. Auf Wiesen- und Waldwegen kommen wir in ein wildes Tobel, wo die gestürzten Bäume kreuz und quer über dem Bach liegen. Wir überqueren ihn auf zwei Brücken und gelangen bei einer weiteren Feuerstelle aus dem Wald und an den Dorfrand von Heiden. 10 Minuten später mündet die Quartierstrasse in den Lindenplatz (Bushaltestelle) ein, und nach weiteren 10 Minuten, der Kurpromenade entlang, gelangen wir zum Postplatz Heiden. Die vielen Gasthäuser und Läden verlocken zum Rasten.

Bergab nun gehts zum Kohlplatz und am Schwimmbad vorbei Richtung "Trogen". Nach 20 Minuten, beim Industriegelände der Sefar, beginnt ein Wiesenpfad dem Bach entlang bergauf. Wir kommen an einem Bauernhaus vorbei und folgen dem Wanderweg halbrechts; bei einem kleinen Bachlauf gehen wir nicht links zum Bischofsberg hinauf, sondern halten die Richtung; die Spur in der Wiese ist kaum zu sehen. Wir steuern bergauf auf ein weiteres Bauernhaus zu, überqueren die Strasse, queren nochmals ein Wiesenstück und gelangen auf ein schmales Teersträsschen, dem wir nach rechs folgen. Beim nächsten Wegweiser folgen wir weiter der Route "St.Anton / Gesundheitsweg".

Auf Kieswegen wandern wir an Rütegg vorbei zum Wegweiser Büelen. Hier verlassen wir die St.Anton-Route und steigen bergab Richtung "Säge/Trogen". Zuerst rechts, nach 100m scharf links und dann bergab, an freilaufenden Gänsen vorbei, wandern wir auf Naturwegen zur ehemaligen Säge hinunter. Über der Brücke, links vom Haus mit den blauen Fenstern, führt ein geniales Strässchen, wo nur die Fahrspuren geteert sind, der Höhenkurve entlang durch Wald. Nun wieder auf Naturweg wandern wir durch die Weiden von Hofguet. Nach einem kurzen Waldstück, bei einem Bänklein, biegt der Weg scharf nach rechts zum Bach hinunter (Wegweiser "Nord").Ein Teersträsschen (1 km) führt uns an einer riesigen Sägerei vorbei.

Dort gibt es zwei Varianten nach Trogen. Wir überqueren die Brücke und wandern kurz bergauf (Kiesweg), beim nächsten Wegweiser ebenaus nach rechts. Kurz nach der Siedlung Bleichi führt unsere Route für 700m der viel befahrenen Strasse entlang - zum Glück auf gekiestem Trottoir. Nach der Brücke steigen wir auf schönem Waldweg bergauf direkt zum Landsgemeindeplatz von Trogen (schöne Appenzeller Häuser). Nach rechts führt eine Ladenstrasse in 3 Minuten zum Bahnhof, geradeaus bergauf und dann rechts führt eine autofreie Route ans selbe Ziel.


2. Tag: 4h20, aufwärts 520m, abwärts 670m
Route: Trogen 920m - Sand 987m (25min) - Picknickplatz Nistelbüel - Gäbris 1251m (1h15) - Ober Gäbris 1246m - Ober-Gais 1095m (30min) - Zweibrücken 907m (15min) - Sammelplatz 929m (45min) - Guggerloch 930m (25min) - Spital 790m (20min) - Appenzell 785m (25min)

Aussicht vom Gäbris, 2016Vom schönen Landsgemeindeplatz in Trogen wandern wir bergauf Richtung "Gäbris/Gais". Nach einer Viertelstunde kommen wir am Kinderdorf Pestalozzi vorbei; das Teersträsschen wird zur Naturstrasse und führt uns über Wiesen zur ehemaligen Wirtschaft Sand. Wir überqueren die Strasse und wandern auf schönen Wegen dem Gäbris zu. Am Waldrand befindet sich der kleine gedeckte Picknickplatz Nistelbüel. Dort nicht in den Wald hinein, sondern rechts abzweigen, an einem Bauernhof vorbei. Über Wiesen und Wald gehts aufwärts, immer dem Pfeil "Gäbris" entlang. Nach dem Wäldchen durchqueren wir eine schöne Weide und kommen an einem Windkraftwerk vorbei.

Der Gäbris befindet sich nun vor uns; steil geht's zum Wald hinauf und dort dem Grat entlang über den höchsten Punkt des Gäbris. Rasten können wir beim Picknickplatz am Waldrand oder im nahen Restaurant Ober Gäbris.

Wir halten die Richtung und wandern 400m auf dem Teersträsschen Richtung Gais. Bei einer Scheune am Schochengäbris führt der Wanderweg rechts vorbei und dem Grat entlang nach Obergais; Ruhebank am "Rundweg Laura's Lieblinsplätze". Durch die eingezäunte Kuhweide gehts steil abwärts zum Weiler Gerstern. Auf dem Teersträsschen rund 6 Minuten leicht aufwärts. In der Kurve folgen wir dem Wanderweg Richtung "Zweibrücken". Nach 100m gehts auf Wiesenspuren zum weissen Haus hinunter, weiter halblinks zur Baumallee und auf dem Gratweg zwischen zwei Hecken bergab. Unser Weg mündet in eine Quartierstrasse ein und umrundet die Bahnhaltestelle Zweibrücken. Im nahen Rest. Adler können wir uns verpflegen.

Wir wandern nun Richtung "Sammelplatz/Appenzell". Nach der Unterquerung der Hauptstrasse gehts scharf nach rechts und in einer lang gezogenen Linkskurve zur Anhöhe hinauf. Bei der Antenne (20 Minuten ab Zweibrücken) beginnt ein Wiesenpfad der Hecke entlang, dem wir bis zum Bauernhaus folgen. Drei Minuten auf einem Strässchen bergab, dann wieder rechts (Bodenmarkierung!) zwischen Ställen hindurch. Der Pfad mündet in ein Strässchen ein, das links in knapp 10 Minuten zur Haltestelle Sammelplatz führt. Ein Besuch in der Landbäckerei lohnt sich.

Der Wegweiser Richtung "Appenzell" führt uns kurz den Geleisen entlang, dann links auf die Hirschbergstrasse, wo wir nach weiteren 10 Minuten beim Mendli in den schönen Moorpfad (Kapellenweg) einmünden, der von Zwislen her kommt. Rechts gehts durch Wiesen und Wald zur Kapelle im Guggerloch, schliesslich durch moorige Wiesen zur Bushaltestelle Bleichenwald. Wir überqueren Geleise und Strasse und wandern zuerst auf dem Trottoir, dann wieder auf schönen Naturwegen zum Kreisel beim Spital hinunter. Nach links, auf dem Trottoir der Gaiserstrasse, gehen wir bis zur Brücke und dort rechts in die Fussgängerzone hinein. An den vielen interessanten Läden und gemütlichen Gartenrestaurants gelangen wir ins Dorfzentrum von Appenzell und spazieren beim Hotel Löwen links zum Bahnhof hinauf.

Landsgemeindeplatz Trogen
Landsgemeindeplatz Trogen
oberhalb Trogen
oberhalb Trogen
oberhalb Nistelbüel
Weide oberhalb Nistelbüel
Picknickplatz Gäbris
Picknickplatz Gäbris
Gasthaus oberer Gäbris
Gasthaus Oberer Gäbris
Obergais, Blick auf den Säntis
Obergais, Blick auf Säntis



Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle 2-Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben