zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 414b
Tageswanderung 
Region Sargans
Berggasthaus PalfriesWebcam Palfries
Schwierigkeit: leicht bis sportlich, T1 - T2
Einkehrmöglichkeit:
Palfries, Stralrüfi
Anreise: Bahn nach Sargans
Bus Sargans - Heiligkreuz Ragnatsch
  -(Fahrplan)
Seilbahn Ragnatsch - Palfries, Tel.081 599 43 79 (8 Personen, Reservation unumgänglich, die Seilbahn ist an schönen Tagen sehr gut ausgelastet)
Rückreise: Gleich wie Hinweg: Palfriesbahn nach Ragnatsch
Wanderlandkarte
zur Detailkarte, gezeichnet
mit SchweizMobilPlus

Rundwanderung Hochebene Palfries

Ein Wandertipp von Margrit Brunner,  Sep.2019

2h15, auf- und abwärts je 300m
Palfries Bergstation 1720m - Restaurant Palfries, Hauptwegweiser 1690m (10min) - In de Stei 1789m (20min) - Mürli 1756m (25min) -
Restaurant Stralrüfi 1675m (25min) - Restaurant Palfries (45min) - Palfries Bergstation 1720m (10min)

Am Sonntag, 29.9.2019 sind wir mit ausländischen Gästen zwei Stunden auf der Hochebene Palfries gewandert. Die «Flachländer» waren hell begeistert und auch wir finden, diese zwei leichten Wanderstunden sehr genussvoll.

Ab Bergrestaurant Palfries, das man von der Bergstation Palfries in 10 Minuten erreicht, geniessen wir die Aussicht auf die Flumserberge, zum Pizol und ins Weisstannental. Beim Wegweiser nach dem Absperrgatter nehmen wir den oberen, rot-weiss markierten Bergweg.

Zunächst geht es durch mooriges Gebiet, an Wacholderbüschen und Felsbrocken vorbei bis zur Abzweigung In de Stei. Dort verzweigt sich der Weg; die Route zum Alvier lassen wir aber rechts liegen und folgen weiter dem Wanderweg nordwestwärts Richtung "Mürli". Der Weg schlängelt sich stets aussichtsreich am Südhang unterhalb der Alvierkette durch. Am Tag zuvor hatte es geregnet und der Weg war noch etwas feucht. Aufgrund des schönen Wetters waren zahlreich Leute unterwegs.

Bei Mürli dann folgten wir südwestwärts der Trockensteinmauer in leichtem Auf- und Ab Richtung "Stralrüfi". Der Weg gewährt beeindruckende Tiefblicke in das steile Rutschgebiet von Schwarzrüfi (Erosionstrichter). Der Wanderweg bis zum Restaurant Stralrüfi ist ein T2, zwischen Stralrüfi und dem Berggasthaus Palfries wandert man auf einer einfachen Kiesstrasse (T1), die letzten 500 Meter bis zur Bergstation Palfries zurück sind asphaltiert.

Berggasthaus Palfries
Berggasthaus Palfries
unterhalb Müli, Blick zum Schwarzrüfi
                  und Alvier
Schwarzrüfi mit Alvier
Stralrüfi,im Hinterrund
                  Alvier und Gauschla
Stralrüfi, Alvier und Gauschla
Strahlrüfi,
                  Blick über den Walensee und zu den Churfirsten
Blick über den Walensee
Palfries, Richtung
                  Tschuggen / Gonzengebiet
Richtung Tschuggen / Gonzen
zur Titelseite
nach oben

Anreisemöglichkeiten

Die grösste Herausforderung für diese Wanderung liegt wohl darin, sie mit dem öffentlichen Verkehr zu bewältigen und die Wanderung zeitlich gut zu planen.



Rückmeldung
Ziegen begleiten uns ein Stück
Ziegen begleiten uns
Apenblumen Vorderpalfries
Alpenblumen
Knabenkraut und Trollblumen, Vorderpalfries
Trollblumen und Knabenkraut
Enzian, Vorderpalfries
Enzian
Palfries: Farbkomposition der Natu
Farbkomposition der Natur



Zusatztipps:
a)
2-Tagestour mit Übernachtung auf der Sennis-Alp. Das hat den Vorteil, dass man später anreisen kann und auf der Seilbahn eher Platz findet.
Beschreibung Tageswanderung Nr.414a

Abendstimmung oberhalb Sennis-Alp mit Kuhgeläute: https://www.youtube.com
Büchel-Alp im Abendlicht Sennis, Blick auf den
                        Walensee von der Büchelalp
b)
Besteigung des Alvier 2341m
Aufstieg ab "In de Stei", 1h20 (ab Bergstation Palfries 2h, knapp bemessen!), Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, T3. Im
Chemmi bleibt der Schnee lange liegen
Nach dem Abstieg direkter Weg zum Mürli (1h10)
Karte dazu: https://map.wanderland.ch
Wegweiser Palfries, links vom Berggasthaus
                Palfries
rechts im Schatten das
                Kamin, links der Alvier
c)
Besteigung des Gonzen 1829m
(die letzten 5min felsig, aber gut machbar, T2), senkrechter Blick ins Rheintal
Bergstation Palfries 1720m - Teersträssen Richtung Berghaus Gonzen - Hangweg und abwärts nach Rieterhütten 1579m - Gonzen 1829m,
1h30, zurück 1h10, auf- und abwärts je 400m,
Karte: https://map.wanderland.ch
Blick vom
                Gonzen zurück nach Palfries; rechts die Gauschla
Gonzen, Blick ins Rheintal


Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
  • Digitale Karte: https://map.wanderland.ch, Wanderwegnetz der Schweiz, mit nationalen und regionalen Wanderrouten und ÖV-Haltestellen
  • Wanderkarte 237T bei https://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch
  • Panoramakarte Wartau, herausgegeben vom Verkehrsverein Wartau, Azmoos (liegt an diversen Orten auf), mit Wanderzeiten
  • Alvier und Gonzen «Zürcher Hausberge» von Remo Kundert und Marco Volken AT Verlag
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben